Sex von A-Z

In diesem Lexikon findest Du viele Begriffe rund um das Thema Sexualität erklärt. Vielleicht suchst Du etwas Bestimmtes oder hast einfach Lust darin herumzustöbern.

Callgirl / -boy

So nennt man weibliche bzw. männliche Sexarbeiter_innen, die telefonisch bestellt werden können. Sie treffen ihre Freier_innen zuhause, im Hotel oder empfangen sie in einem Appartement.

Chlamydien-Infektion

Ist eine der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen (STI). Sie wird durch das Bakterium Chlamydia trachomatis verursacht. Die Infektion kann durch ungeschützten oralen, vaginalen oder analen Geschlechtsverkehr oder bei der Geburt von der Mutter auf das Kind übertragen werden. Die Mehrheit hat bei einer Chlamydien-Infektion keine Beschwerden, ist aber trotzdem ansteckend. Wenn Beschwerden auftreten, äussern sich diese v.a. durch Brennen oder Schmerzen beim Wasserlösen sowie Ausfluss aus Scheide und Harnröhre. Da eine unbehandelte Infektion zu Unfruchtbarkeit führen kann, ist ein Test im Rahmen der regelmässigen gynäkologischen Untersuchungen sinnvoll. Behandeln lässt sich die Infektion mit Antibiotika, wobei alle Sexualpartner_innen mitbehandelt werden müssen. Die Verwendung eines Kondoms verringert das Risiko einer Ansteckung.

Christopher-Street-Day / CSD

Der CSD ist ein Fest-, Gedenk- und Demonstrationstag der LGBTIQ+-Bewegung. An diesem Tag finden für die Rechte dieser Gruppen sowie gegen Diskriminierung und Ausgrenzung Umzüge und Festivals statt. Die Beteiligten wollen zeigen, dass sie stolz auf sich, ihr Leben und ihre sexuellen Identitäten sind. Daher kommt auch die Bezeichnung Gay-Pride (= „homosexueller Stolz“) für den CSD in englischsprachigen Ländern.

Der Ursprung führt auf den 28. Juni 1969 zurück. An diesem Tag fand an der Christopher Street in New York in der Stonewall Inn Bar eine Razzia statt. Darauf folgten tagelange Strassenschlachten zwischen der Polizei und LGBTIQ+-Menschen, die sich gegen die anhaltenden Diskriminierungen durch die Staatsmacht wehrten.

Chromosomen
Chromosomen

Sind winzige fadenförmige Gebilde, die Gene und damit Erbinformationen enthalten. Sie sind in jedem Zellkern vorhanden und enthalten die gesamten Erbanlagen des Lebewesens.

Cis

Als cis oder zis gender werden Menschen bezeichnet, die sich dem Geschlecht zugehörig fühlen, dem sie bei Geburt zugeweisen wurden. Ein Kind kommt auf die Welt und die Ärztinnen oder Ärzte stellen das Geschlecht aufgrund der äusseren Erscheinungsmerkmale, also der sichtbaren Geschlechtsorgane, fest. Wenn das Kind danach aufwächst und seine Geschlechtsidentitä mit dem bei Geburt zugewiesenen übereinstimmt, spricht man von cis gender. Das Gegenteil davon ist trans* oder transgender.

Cockring

Ist eine englische Bezeichnung für einen Ring aus Metall, Leder oder Gummi, der über Glied und Hodensack gezogen wird. Wenn er eng genug sitzt, kann das Blut aus den Schwellkörpern nicht so schnell zurückfliessen und der Penis bleibt länger steif.

Coitus interruptus

Ist eine unsichere Form der Verhütung, bei der das Glied kurz vor dem Samenerguss aus der Scheide gezogen wird. Es bleibt die Gefahr einer ungewollten Schwangerschaft, weil schon vor dem Samenerguss ein Sekret (sogenannter Lusttropfen) mit Spermien aus dem Penis austreten kann. So kann man nie ganz sicher sein, ob nicht doch eine Befruchtung passiert. Zudem bietet der Coitus interruptus keinen Schutz vor sexuell übertragbaren Infektionen (STI) und kann ziemlich stressig sein, weil man sich ständig kontrollieren muss. In der Umgangssprache nennt man den Coitus interruptus auch „aufpassen“, „abspringen“ oder „Rückzieher“.

Coming-Out

Coming-out bedeutet wörtlich übersetzt "herauskommen". Damit ist ein Prozess gemeint, den Menschen durchlaufen, die nicht cis und/oder hetero sind. Es gibt das innere Coming-Out. Es beschreibt das innere Bewusstwerden über das eigene Geschlecht und die sexuelle Orientierung. Wenn man diese innere Gewissheit darüber, wer man ist und auf welche Personen man steht, gegenüber der Familie, Freund_innen, am Arbeitsplatz etc. mitteilt, dann spricht man vom äusseren Coming-Out.

Cunnilingus

Dies ist eine Form des sexuellen Kontaktes, bei dem die Vulva (die äusseren weiblichen Geschlechtsorgane)  mit den Lippen und der Zunge stimuliert und liebkost werden (s. auch Oralsex/Oralverkehr). Diese Praktik wird auch „französisch“ oder „lecken“ genannt.

Cybersex
Cybersex

Unter dem Begriff Cybersex werden verschiedene Formen der virtuellen Kommunikation (z.B. in Chatrooms) mit sexuellen Inhalten zusammengefasst.

Lust und Frust
Fachstelle für Sexualpädagogik und Beratung
Langstrasse 21, 8004 Zürich


044 413 46 50

info@lustundfrust.ch

Ein Angebot der Schulgesundheitsdienste der Stadt Zürich